champagner.com Forum Chat Kontakt Werbung  

Wissenwertes rund um den Champagner
Einkaufen
Literatur
Reisen
Restaurants
links

 

 

Piper-Heidsieck
John McCabe

Piper-Heidsieck hat bedeutenden Anteil am Erfolg der altehrwürdigen Heidsieck-Dynastie. Gleichzeitig ist Piper-Heidsieck das mit Abstand größte Haus unter den drei Heidsieck-Häusern.

Nach dem Tod Florens-Louis Heidsiecks, dem Gründer des ursprünlichen Hauses Heidsieck & Co., gründete dessen Neffe Christian Heidsieck 1834 ein Champagner-Haus und handelte Produkte unter der Marke Heidsieck. Nur ein Jahr später starb er jedoch völlig unerwartet.

Da das Haus daraufhin von seiner Witwe geleitet wurde, änderte sich die Bezeichnung der Champagner dementsprechend auf Veuve Heidsieck.

1837 heiratete die Witwe Heidsieck ihren Schwager Henri-Guillaume Piper (der ebenfalls ein Verwandter von Florens-Louis Heidsieck war). Obwohl der Name des Hauses daraufhin offiziell H. Piper & Co. lautete, wurden die Champagner bis 1845 schlicht mit der Marke Heidsieck gekennzeichnet. Erst danach setzte sich die Bezeichnung Piper('s)-Heidsieck durch.

Zu dieser Zeit konnte ein Herr Jean-Claude Kunkelmann als Vertreter für das Champagner-Haus Piper-Heidsieck in den USA beachtliche Handelserfolge für sich verbuchen. Er kehrte als reicher Mann nach Reims zurück und investierte einen Teil seines Vermögens ins Champagner-Haus. Es sei an dieser Stelle auch erwähnt, dass die Familie Kunkelmann bereits in den Anfangszeiten der Heidsieck-Dynastie am Unternehmen mitgewirkt hatte.

Henri Piper verstarb im Jahre 1870 und vermachte das Haus an Jean-Claude Kunkelmann. Fortan wurde es als Kunkelmann & Cie. bezeichnet.

Nach Kunkelmanns Tod im Jahre 1881 ging das Haus in die Obhut seines Sohnes Ferdinand Kunkelmann über, dessen Tochter Jean Marquis de Suarez d'Aulan heiratete. Die Marquise und der Marquis de Suarez d'Aulan erbten das Champagner-Haus Piper-Heidsieck und leiteten es gemeinsam bis in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts.

1944 fiel Jean Marquis de Suarez d'Aulan im Zweiten Weltkrieg. Seine herausragende militärische Tapferkeit wurde post mortem mit dem Croix de la Valeur Militaire und der Légion d'Honneur geehrt. D'Aulans Witwe heiratete später den Général d'Alès. Ihr Sohn, François d'Aulan, leitete später sehr erfolgreich die Geschicke des Hauses.

Gleichzeitig strebte das Haus Piper-Heidsieck fortschrittliche Methoden in der Champagner-Herstellung an. So war Piper-Heidsieck das erste Champagner-Haus, welches Gyropalletes zum Rütteln ihrer Champagner einsetzte.

Längst war der Name Piper-Heidsieck weltberühmt. Champagner des Hauses Piper-Heidsieck waren im Lauf der Jahrzehnte ein Favorit bei 17 Königshäusern geworden. Auch in Filmklassikern wie z.B. Laurel and Hardy (im deutschsprachigen Raum als 'Dick und Doof' bekannt) hatte die Marke einen Gastauftritt. Piper-Heidsieck war offenbar auch der Lieblings-Champagner von Marilyn Monroe: Sie schwärmte, so sagt man, dass ein Glas Piper-Heidsieck ihren Körper 'angenehm erwärme'.

Die wichtigsten Export-Kunden befanden (und befinden) sich in Belgien, Deutschland, England, Italien und insbesondere in den USA. Piper-Heidsieck lieferte nicht nur enorme Mengen Champagner in die Staaten, sondern baute sich damals gleichzeitig auch einen großen Namen im Bereich des Kautabaks auf. Über Jahrzehnte hinweg war der Piper-Heidsieck Kautabak mit seinen besonderen 'Champagner-Aromen' ein riesiger Erfolg in den Vereinigten Staaten.

Noch heute kennt fast jeder in den USA den Namen dieses Hauses. Auch die Distribution in den USA wie auch vielen anderen Ländern ist bis heute perfekt organisiert, da sich Piper-Heidsieck-Champagner nicht nur beinahe überall, sondern auch zu sehr fairen Preisen im Handel finden.

1989 wurde Piper-Heidsieck vom Konzern Rémy Cointreau übernommen. Große Investitionen wurden in die Modernisierung des Hauses getätigt. Dies läutete eine neue Epoche der Kellertechnik und der Geschmacksausrichtung ein. Viele Kenner behaupten, dass die Champagner des Hauses Piper-Heidsieck sich seit der Übernahme durch Rémy Cointreau zunehmend verbessert haben. Ein hervorragender Kellermeister zeichnete zudem vortan für Piper-Heidsieck Champagner verantwortlich: Daniel Thibault. Er umsorgte als Kellermeister übrigens nicht nur Piper-Heidsieck Champagner, sondern auch die Champagner des berühmten Hauses Charles Heidsieck (welches seit 1985 ebenfalls zum Konzern Rémy Cointreau gehört). Der inzwischen legendäre Kellermeister Daniel Thibault starb am 24. Februar 2002 im Alter von nur 55 Jahren. Sein langjähriger Assistent Régis Camus trägt seitdem die Verantwortung als Kellermeister.

Piper-Heidsieck bezieht seine Reben aus 50 verschiedenen Crus, welche nach der Lese getrennt vinifiziert werden. Die Champagner des Hauses sind primär vom edlen Pinot-Noir geprägt. Viel Rebgut wird auch aus der Aube-Region bezogen, welche zwar allgemein nicht als die kostbarste Weinbauregion der Champagne gilt, jedoch längst ebenso ausgezeichnete Champagner hervor bringt - insbesondere dann, wenn ein erfahrener Kellermeister sich nicht nur um beste Kellertechnik kümmert, sondern auch das Rebgut für seine Champagner verantwortungsvoll selbst aussucht. Für Daniel Thibault war dies selbstverständlich, zumal er ja selbst aus einer uralten Winzer-Familie in Verneuil (unweit von Epernay) stammte.

Piper-Heisieck liefert eine Reihe schöner Champagner:

Die jahrgangslosen Brut-Champagner von Piper-Heidsieck haben einen frischen, jugendlichen, eher leichten Style, welcher die primären Aromen der Reben hervorhebt und gleichzeitig eine elegante Säurenote bietet. In der Assemblage werden 55% Pinot Noir, 30% Pinot Meunier und 15% Chardonnay zusammengeführt, wovon 15% kostbare Reserveweine darstellen. Diese leichtherzigen Bruts eignen sich nicht nur prima als Apéritif, sondern lassen sich darüber hinaus auch zu vielen anderen Anlässen wunderbar genießen - auch da, wo es nicht unbedingt so 'formell' zugehen muß. Als Beispiele schweben mir Picknicks unter freiem Himmel an einem schönen Sommertag vor, ein spontaner Treff mit Freunden, ein romatisches tête à tête in einem kleinen Bistro, vielleicht eine Feier unter Angestellten einer jungen Firma, welcher gerade ein wichtiger Durchbruch gelungen ist, und viele andere Möglichkeiten. Es gibt übrigens auch einen Piper-Heidsieck Baby Brut in einer kleinen Flasche (20cl), welcher von manchen Champagner-Fans ganz lässig mit dem Strohhalm genossen wird.

Der Piper-Heidsieck Extra Dry wirkt lediglich etwas süsser als der Brut, der Demi-Sec wiederum (weit) süsser.

Beim Jahrgangs-Champagner Brut Millésimé handelt es sich zwar ebenfalls um einen leicht und fruchtig ausgerichteten Champagner, jedoch spiegelt er zusätzlich die Einzigartigkeit des Jahrgangs wieder.

Der Piper-Heidsieck Rosé spielt in einer anderen Liga. Hier handelt es sich auch nicht um einen 'typischen Rosé' in der Champagner-Welt. Mit 45% Pinot Noir, 40% Pinot Meunier und 15% Chardonnay bereitet Piper-Heidsieck einen aussergewöhnlich fruchtigen Champagner, welcher sich sehr schön zu fast allen Fisch-Speisen und auch vielen (geschmacklich nicht zu deftigen) Fleischgerichten eignet. Ein gelungener Rosé, welcher auch vom Preis her sehr ansprechend ist!

Piper-Heidsieck hat auch einen ganz besonderen Prestige-Cuvée parat: Piper-Heidsieck Rare! Hier handelt es sich um einen Jahrgangs-Champagner, welchem in der Assemblage ca 70% -75% Pinot Noir und ca.30 - 35% Chardonnay aus sehr kostbaren Lagen zu Gute kommt. Der 90er gilt in Kenner-Kreisen als eine genüssliche Kostbarkeit.

Der Künstler Jean-Paul Gaultier, das wohlbekannte 'Enfant Terrible der Haute Couture' aus Paris, kleidete vor mehreren Jahren nicht nur den Pop-Star 'Madonna' aufregend ein, sondern auch eine Special Cuvée aus dem Hause Piper-Heidsieck. Dieser Champagner, bekleidet mit einem attraktiven Korsett aus rotem Vinyl, gilt heute als eines der beliebtesten Champagner-Sammlerstücke überhaupt. Er stellte einen riesigen Marketing-Erfolg für Piper-Heidsieck dar. So beliebt ist die Flasche, dass der wahrlich meisterliche Champagner vom Kellermeister Thibault in der Flasche oft übersehen wird (77% Pinot-Noir/Pinot-Meunier, 23% Chardonnay, 33% Reserveweine in der Assemblage). Simultan war diese Gaultier-Kreation auch der Startschuss bei Piper-Heidsieck für das erfolgreiche Marketing mit der symbolischen Nutzung der Farbe Rot.

Besuchen Sie Piper-Heidsieck online: Piper-Heidsieck

zum Seitenanfang

All contents copyright 1999-2004 Renew-Weltnet
422 Porter Way, Milton, Wa 98354, USA


Vorsicht beim Genuss von Alkohol. Übertriebener Alkoholgenuss schädigt die Gesundheit.